Dipl.-Inf. (FH) T. Mättig

24.03.2005

Object Relational Mapping Resources

Abgelegt unter: — Thiemo Mättig @ 13:35

Ein Werkzeug, auf dem Obejct Relational Mapping aufbaut (nicht ausschließlich, es gibt auch andere Methoden), ist Reflection. Empfehlenswerte Dokumente dazu: The Reflection API (tutorial at Sun), Using Java Reflection. Empfehlung: Schreiben Sie ein Programm, dass beliebige Objekte per Reflection inspiziert und per JDBC in Ihrer Datenbank ablegt, wobei Klassen- und Tabellennamen sowie Eigenschafts- und Spaltennamen (der Einfachheit halber) übereinstimmen. Anhand einer Eigenschaft int id = null;, die den Primärschlüssel widerspiegelt, können Sie unterscheiden, ob das Objekt bereits in der Datenbank vorliegt (also UPDATE ausgeführt werden muss) oder nicht (INSERT).

Eine solche einfache O/R-Mapping-Umgebung kann helfen, Hibernate besser zu verstehen.

Am Ende des Semesters möchte Prof. ten Hagen bevorzugt eine Web-Applikation (d.h. JSPs/Servlets) von Ihnen sehen. Sinn: Sie sollen demonstrieren, wie Ihre Applikation von mehreren Maschinen aus gleichzeitig auf die selbe “Objektwelt” zugreift (per O/R-Mapping, versteht sich). Sie sollen Hibernate verwenden.

Der Aspekt “Client-Server” kann entweder so verstanden werden, dass die Datenbank als Server fungiert (dann läuft das O/R-Mapping auf dem Client ab), oder Sie erstellen eine 3-schichtige Architektur mit Datenbank, Objektwelt inklusive Geschäftslogik (das ist der Server, Stichwort “Beans") sowie Präsentationslogik (auf dem Client, der seinerseits wiederum als Web-Server agiert, Stichwort “JSP"). Der Web-Browser ist in diesem Zusammenhang nicht als Client zu verstehen.

Weitere Quellen: (more…)

Powered by WordPress